Niemeyer-Holstein, Otto
(1896-1984)

1896-1984
Biographie
1896geboren in Kiel als fünftes Kind des international bekannten Völkerrechtlers Prof. Dr. Dr.h.c. Theodor Niemeyer und seiner Frau Johanna .
1914-1916Soldat im I WK, danach bis 1917 in der Schweiz
1917 -autodidaktisches Studium im Künstlerkreis von Ascona. Beeinflußt und unterstützt von Alexej Jawlenski, Marianne von Werefkin und Arthur Segal.,
1926Studium bei Arthur Segall und Willy Jäckel in Berlin
1933Rückzug an die Küste und Einrichtung des zweiten Wohnsitzes in Lüttenort / Koserow
1936Übersiedlung nach Lüttenort auf der Ostseeinsel Usedom
1953Der Künstler gerät zwischen die Fronten des „Kunststreites“ in der DDR. Die Jury zur 3. Deutschen Kunstausstellung in Dresden lehnt alle eingereichten Bilder Niemeyer-Holsteins ab.
1964Ernennung zum Professor
1969Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Künste
1984Otto Niemeyer-Holstein stirbt am 20. Februar 1984 in Lüttenort. Beisetzung auf dem Friedhof in Benz auf Usedom.
zurück